Die vier Großen Kämpfe (samma padhana), die auch kurz gesagt, als „Rechtes Mühen“ bezeichnet werden, lauten:

  1. Da weckt der Mönch seinen Willen, dass er unaufgestiegene unheilsame Gedanken nicht aufsteigen lasse, er müht sich darum, er entwickelt Tatkraft, er erzieht das Herz, er kämpft.
  2. Er weckt seinen Willen, dass er aufgestiegene üble, unheilsame Gedanken vertreibe. Er müht sich darum, er entwickelt Tatkraft, er erzieht das Herz, er kämpft.
  3. Er weckt seinen Willen, dass er unaufgestiegene gute, heilsame Gedanken aufsteigen lasse. Er müht sich darum, er entwickelt Tatkraft, er erzieht das Herz, er kämpft.
  4. Er weckt seinen Willen, dass er aufgestiegene heilsame Gedanken sich festigen, nicht lockern, weiter entwickeln, entfalten lasse, er müht sich darum, er entwickelt Tatkraft, er erzieht das Herz, er kämpft.