Geistesgifte

Unsere Ansicht der Welt wird durch die Klarheit des Geistes bestimmt. Ist der Geist durch Geistesgifte vernebelt nimmt er die Dinge und deren Zusammenhänge nicht richtig war. Der Schleier der Maya verdunkelt unser Wesen.

Ist der Geist voll Ablehnung gegenüber eines Stimmuluses so verdunkelt er sich gegenüber diesem oder reagiert mit Haß. Der Haß führt zu Abwehrreaktionen wie z.B. Wut, Angst, Aggression oder Deppression. Die Ignoranz des Stimulus führt dazu, daß er nicht mehr bewusst wahrgenommen wird – der Geist wird blind und unwissend.

Ist der Geist voll Zuneigung zu einem Stimmulus so wendet er sich mit erhöhter Aufmerksamkeit diesem Stimmulus zu und reagiert mit Gier. Die Gier führt zur Suche und schliesslich zur Sucht, die sich in Berauschungen durch die Sinne äussert und dazu führt, dass sich der Geist der äusseren Welt immer mehr zuwendet – der Geist wird stumpf gegenüber dem eigenem Befinden und unwissend.

Ist der Geist unwissend so geht die Orientierung verloren und er kreist immer mehr in Gewoheiten, taumelt und stürzt über Unerwartetes, rappelt sich auf und kreist verloren durch die Zeit.

Somit sind die Wurzeln der Geistesgifte identifiziert: Sie sind Haß, Gier und die Unwissenheit darüber wie die Phänomene zusammenhängen.

%d Bloggern gefällt das: