Leben – Meditation – Heilung

Anleitung – Gemeinschaft – Freundschaft

Der Mensch und die Zwiespältigkeit

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen,
das sich seiner Selbst und der Welt bewusst ist,
doch was wissen wir wirklich über unser eigenes Wesen?

Der Weg zur Freiheit

… halt an, wo läufst du hin?

Wiese die Wege,
der Grat ist schmal …

Das Ziel einfach göttlich!

Aufhören der Freude hinterherzurennen
Aufhören dem Leid davonzulaufen
Gier und Haß überwinden …

Weise sein und Stehenbleiben!

Die Essenz unseres eigenen Wesens

Die wahre Natur unseres Wesens ist
unbeschreiblich, unfassbar und unbegrenzt …

Einfach überweltlich!

… und da dies noch lange nicht Alles ist:

Dhamma & more …

sei nicht scheu und lass uns gemeinsam
gehen, den Pfad der Pfade
stetig, in der Mitte auf schmalem Grad und
hinüber schreiten, durch das Tor der Tore das Keines ist:

Kontakt

Zitate

„… die Welt, in der wir sind, ähnelt einem Schiff, das manchmal Eigenschaften von Komfort und ein anderes Zeichen des Terrors zeigt. Für die meisten Passagiere ist es nicht so, dass sie gleichzeitig in einer anderen Welt leben. Das zweite dieser Königreiche ist so viel höher als das erste, die es als Spielzeug in sich hält. Das zweite dieser Königreiche ist Hafen, es ist Heimat, es ist Frieden und Sicherheit, Dinge, die wir alle in uns tragen”

– Ernst Jünger

Die Welt – Ernst Jünger

let it go
let it leave
let it happen
nothing
in this world
was promised or
belonged to you
anyway

all you own is yourself

yourself – rupi kaur

“He who wonders discovers that this in itself is wonderful.”

Wonders – M. C. Escher

„Du selber machst die Zeit, das Uhrwerk sind die Sinnen, hemmst du die Unruh nur, so ist die Zeit von hinnen.“

– Angelus Silesius

Unruh – Angelus Silesius

„Wenn es regnet freue ich mich,
denn wenn ich mich nicht freue
regnet es trotzdem.“

Regen – unbekannt