Alles <mündet> in dir selbst!

Die Welt reagiert auf unsere Taten und unsere Intensionen. Alle Freude und alles Leid geht von uns selbst aus und mündet in uns selbst.

Bei der Meditation kann die innere Stille am Besten erreicht werden indem man sich rund um den Mund, den Gaumen und die Zunge konzentriert und gleichmässig ein- und aus atmet. Die Zunge wird dabei leicht und satt an den oberen Gaumen geklebt und die Zähne geschlossen gehalten ohne sie zu fest zusammen zu pressen.

Alles was wir sprechen nimmt seinen Ausgang über unseren Mund und mündet dort. Unseren inneren Geschmack können wir im Mund schmecken wenn wir ihn geschlossen halten: Der Geschmack unseres Wesens manifestiert sich – das ist ein Teil unseres Gemütszustandes. In der bedingten Entstehung wird dies auf Pali <bhava> genannt.

Der Mund – die Mündung – die Gesundung …

Über den Autor gwecken

- Dipl. Ing. Electronics - Enterprise IT-Architect - Ashtanga Yogi - Scholar of Buddhismus - Philosoph - Seeker of the absolute Truth of Reality

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: